Mein erstes Mal Mallorca hat so rein gar nichts mit Ballermann und CO zu tun, sondern mit einer tollen Frau, die Pink liebt und ihr Herz an Pferde verschenkt hat: Elke. Zustande kam unser erstes Treffen am Flughafen in Palma durch einen lustigen Zufall – oder nennen wir es doch einfach Schicksal. Dieser Blog hat eine ganze Menge damit zu tun und so liegt es Nahe Euch heute in Form eines Interview, welches Linda führt, einiges über Elke, ihre 55 Pferde, eine mögliche Pferdepatenschaft und unseren nächsten Kurs auf dieser schönen Insel zu erzählen. 

Ohhhh.. ich merk schon. Ihr wollte wissen was dieser Blog damit zu tun hat? Ganz einfach. 2012 schrieb Elke mich über die Kommentarfunktion hier an: ” wenn du mal Pferde auf Mallorca fotografieren möchtest bist Du Herzlich eingeladen” – Wer lässt sich so etwas bitte zwei mal sagen? So sass ich 2013 mit meiner Cousine Sabrina, einem wunderschönen Kleid für Shootings und meiner Kamera im Gepäck im Flugzeug.. Auf nach Palma!  Seit dem war ich regelmäßig vor Ort, wie ihr an den zahlreichen Bildern sehen könnt. Vielleicht bist du bei unser nächsten Reise dabei? (Alex) 

Elke mit Flori (links) und Mopsi (rechts) in ihrem Element.

Wie bist du dazu gekommen in Cala Ratjada auf Mallorca eine Pferdepension und Reitbetrieb zu eröffnen?

„Die „Rancho Bonanza“ habe ich zusammen mit meiner Freundin Birgit 2005 übernommen. Sie hatte ihre Pferde schon dort eingestellt und ich war da reiten.
Als der Stall verkauft werden sollte, haben wir es gewagt und seitdem ist der Stall in deutscher Hand mit Frauen-Power und ganz viel Pink.“

Vermisst du Deutschland oder würdest du jederzeit wieder Auswandern um auf dieser traumhaften Insel zu wohnen?

„Einmal im Jahr bin ich in Deutschland, meist zum Weihnachtsmarkt – da trifft sich die ganze Familie. Aber nach Mallorca würde ich jederzeit wieder gehen und habe auch nicht geplant wieder weg zu gehen.“

Workshopfotos von Alex aus den vergangenen Jahren.
Die Rancho Bonanza und die Insel sind so vielseitig – es sind viele verschiedene Fotomotive möglich.

Was hat es mit den Pferde Patenschaften auf sich? Kann man nur Geld spenden oder auch Sachspenden?

„Unsere Pferde bleiben bei uns, auch wenn sie nicht mehr arbeiten. Dann genießen sie ihr Rentner Dasein.  Ab und zu bekommen wir Pferde gebracht, die gerettet wurden. All das kostet leider viel Geld und unser Reitbetrieb ist leider nur 6 Monate im Jahr gut besucht.

Deshalb haben wir die Patenschaften ins Leben gerufen.
So kann jeder, egal ob Reiter oder nicht uns etwas unterstützen und Teil unserer kleinen / großen Bonanza-Familie werden.
Jeder Euro hilft und auch Sachspenden nehmen wir immer gern. Die Pateneltern bekommen ab und zu Fotos von “ihren” Patenkinder geschickt und können uns natürlich auch auf Facebook und Instagram folgen.“

Alex, Elke und Marko nach einem entspannten Ausritt durch die wunderschöne Landschaft von Cala Ratjada.

Wer seid ihr und wie groß ist euer Team? Wie viele Pferde beherbergt ihr und sind es ausschließlich Schulpferde?

„Bei uns wohnen im Moment 55 Pferde.  Schulpferde, private Pferde die auch mitarbeiten, unsere eigenen, die Rentner und jüngere die noch nicht arbeiten.

Unser festes Team im Sommer bin ich, Nicole, Claudia, Iris und Nathalie.
Und unser Quoten Mallorquiner Sebastian ist auch mit dabei. Im Winter sind wir in minimaler Besetzung, denn auch Personal kostet Geld.“

Wie hast du den Kontakt zu Pferden gefunden?

„Seit meiner Jugend reite ich und liebe Pferde. In Berlin habe ich auf einem Ponyhof die ersten Kontakte zu den tollen Tieren geknüpft.“

Woher kommen eure Pferde?

„Unsere Pferde sind fast alle aus Mallorca. Nur ein paar private kommen aus Deutschland, da ihre Besitzer nach Mallorca gezogen sind. Die ersten Pferde haben wir mit dem Stall übernommen und viele werden bei uns auch abgegeben, wenn sie keiner mehr haben möchte …  z.B. Traber die zu langsam sind.“

Was ist für dich das besondere an Mallorca, auch in Bezug auf mögliche Fotolocations und Shootings mit euren Pferden?

„Wir haben das Glück, dass unsere Ranch direkt am Wald liegt, d.h. das Reitgebiet ist vor der Tür – da geht es dann durch die traumhafte Landschaft.  Durch den Pinienwald, durch die Dünen und am Strand vorbei und als besonderes Highlight im Winter auch an den Strand. So kann man die Natur und das besondere Licht der Insel beim Reiten und natürlich auch gerade beim Fotografieren genießen.

Die Hälfte unserer Pferde wohnt im Herdenverband auf einer Koppel. Wenn man dort ist, kann man den Tieren ganz natürlich begegnen und hat auch ungekünstelte Motive zum Beobachten und vor der Kamera.“

Ergebnisse aus den letzten Mallorca Workshops von Alex. Vom geplanten Fotoshooting bis zur spontanen Fotosession auf der Pferdeweide ist alles mit dabei.

Mallorca Workshop 2020

Beendet wurde der Workshop aus dem letzten Jahr mit einem gemeinsamen Ausritt durch die Natur. Sowohl Reitanfänger als auch fortgeschrittene Reiter sind herzlich Willkommen!

Denn bald ist es wieder soweit … wir schreiben einen Workshop auf der wundervollen Insel Mallorca für das Jahr 2020 aus. Der Workshop wird voraussichtlich gegen November stattfinden – weitere Infos werden wir euch schnellstmöglich mitteilen.

Spürst du schon die warmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut?  Riechst du schon die salzige Meeresluft? Hast du Lust dich in diese einzigartige Erfahrung mit uns zu stürzen? Dann melde dich gerne per Mail mit dem Betreff “Mallorca Workshop 2020” unter info@alexandraevang.de bei uns, um unverbindlich weitere Informationen über den Workshop auf Cala Ratjada zu erhalten. Wir freuen uns auf Dich!

Alles Liebe
#teamalexandraevangphotographie Linda

Du zweifelst noch? Mallorca im Winter?
Ein echter Geheimtipp!

Die Temperaturen sinken auf ein angenehmes Klima, die Haupttouristenzeit ist vorbei und der größte Pluspunkt: man darf mit den Pferden endlich wieder an den Strand.

Kann dich das Feedback von einer unserer letzten Teilnehmerinnen mitreißen?

Feedback von Fabienne

“Sommer, Sonne, Strand & Meer – und dann noch ein Workshopwochenende bei Alex. Besser kann ein Urlaub gar nicht sein!

Ich verfolge Alex‘ Arbeit schon seit längerem und dabei kam schnell der Gedanke auf, an einem Workshop teilzunehmen. Als dann die Ankündigung für den Mallorca-Workshop online kam war schnell klar: Der Workshop soll es sein!

Ende September war es dann endlich soweit. Nachdem ich bereits ein paar entspannte Tage am Strand von Cala Ratjada verbracht hatte, startete der Workshop am Freitagabend mit einem gemeinsamen Abendessen. Das Kennenlernen mit Alex, Nadine, Elke und den anderen Teilnehmerinnen verlief super herzlich. Am nächsten Morgen ging es früh los.  Passend zum Sonnenaufgang liefen wir, erstmal noch ohne Pferd, zur ersten Shootinglocation, einer wunderschönen kleinen Bucht. Nach einer kurzen Theoriebesprechung ging es dann direkt ans fotografieren. Für mich war es mein allererstes Portraitshooting ganz ohne Tier, aber Alex gab uns viele Tipps über die richtigen Einstellungen, den Bildausschnitt sowie die richtige Positionierung des Models. Mit diesen Tipps und einem erfahrenen Fotomodell wie Nadine dauerte es nicht lange, bis ich die ersten tollen Bilder machen konnte. Wir waren alle so vertieft ins Fotografieren, dass wir den aufkommenden Hunger zunächst überhaupt nicht merkten. Das änderte sich aber schnell, als wir nach zwei Stunden fotografieren unsere Theorielocation erreichten und ein reichhaltiges Frühstück vorfanden. Wieder gestärkt ging es an den Theorieteil. Alex zeigte uns wie sie ihre Bilder bearbeitet und ging dabei geduldig auf alle aufkommenden Fragen ein. Auch Themen wie Marketing und Preisgestaltung wurden besprochen. Es war wirklich super informativ und ich konnte viel neuen Input mitnehmen. Für den Nachmittag war eigentlich ein weiteres Shooting geplant, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Es regnete und gewitterte in einer Tour. So beschlossen wir kurzerhand den Theorieteil auszuweiten und uns dafür am zweiten Workshoptag nur aufs Fotografieren zu konzentrieren. Und was soll ich sagen – der zweite Tag entschädigte voll und ganz für das entfallene Shooting am Vortag!

Wieder ging es früh morgens los, diesmal mit Pferden. Wir liefen zu einer felsigen Bucht. Schon auf dem Weg dorthin konnte man erahnen, dass es einen genialen Sonnenaufgang geben wird und so war es dann auch. Wir legten sofort mit dem Fotografieren los. Das Gegenlicht machte es uns teilweise nicht ganz einfach, aber auch hier stand Alex uns wieder mit Rat und Tat zur Seite. Als die Sonne dann langsam zu hoch stand, zogen wir weiter zu den Sanddünen. Schon wieder eine wunderschöne Location! Nach einem Frühstück ging es zum letzten Fotografieteil auf die Weide der Rancho Bonanza. Alle Locations, die Alex ausgesucht hatte, waren traumhaft, aber die Weide war mein absoluter Favorit! Da die Pferde frei umherliefen, konnte man spontan schauen, wer sich zum Fotografieren anbot, sodass tolle, stimmungsvolle Bilder entstanden.

Am Nachmittag trafen wir uns noch zu einem gemeinsamen Ausritt. Ein wirklich gelungener Abschluss für ein tolles Wochenende. Ein großes Lob an Elke, deine Ranch und euer Umgang mit den Pferden sind wirklich super! Vielen Dank auch nochmal an Nadine und Luisa, die für uns so toll gemodelt haben. Und natürlich einen riesen Dank an dich, liebe Alex! Der Workshop war ein absolutes Erlebnis und du hast ihn dazu gemacht. Von der Wahl der Locations bis zu deinem unermüdlichen Rat, mit dem du uns zur Seite standest, aber vor allem mit deiner Herzlichkeit!

Da ich dieses Feedback dann doch mit einigem zeitlichen Abstand zum Workshop schreibe, kann ich definitiv sagen, dass ich super viel mitnehmen konnte. Gerade die Tipps zur Positionierung des Models helfen mir in jedem meiner Shootings. Außerdem hast du mir nochmal einen ganz neuen Blickwinkel für Motive gegeben. Ich bin froh, mich für einen Workshop bei dir entschieden zu haben und würde es jederzeit wieder machen. Vielen, vielen Dank für das unvergessliche Wochenende!”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.